piwik-script

English Intern
    Institut für Organische Chemie

    Festkolloquium mit Überraschungsgeschenk für den Jubilar

    25.05.2011

    Anlässlich des 90. Geburtstags von Professor Siegfried Hünig fand am 20. Mai ein Festkolloquium statt. Der Festvortrag von Professor Manfred Reetz war zugleich der Auftakt für die aus Spenden finanzierte, jährliche Siegfried-Hünig-Vorlesung, die dem Jubilar zum Geschenk gemacht wurde.

    Prof. Hünig mit Ehefrau und Prof. Reetz
    Prof. Siegfried Hünig mit Ehefrau Annemarie und Prof. Manfred Reetz. Foto: M. Gsänger

    Erst kürzlich wurde Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Siegfried Hünig die Würde eines Ehrensenators der Julius-Maximilians-Universität Würzburg zuteil, wie in dem Artikel Vater des Chemiezentrums nachzulesen ist (Link siehe unten). Seinen 90. Geburtstag nahm die Fakultät für Chemie und Pharmazie nun zum Anlass, mit Unterstützung der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) ein Festkolloquium zu veranstalten. So fanden sich im größten Hörsaal der Fakultät neben vielen Würzburger Studierenden und aktiven Fakultätsmitgliedern auch zahlreiche illustre Gäste aus der ganzen Republik ein. Darunter viele ehemalige Schüler von Siegfried Hünig, aber auch viele Kollegen, aktive ebenso wie schon im Ruhestand befindliche.

    In den Grußworten des GDCh-Ortsvorsitzenden, Prof. Seibel, des Vizepräsidenten, Prof. Riedel, der Dekanin, Fr. Prof. Holzgrabe und des Organisators, Prof. Würthner, wurde Hünigs Schaffen nochmals ausführlich gewürdigt. Neben seiner beeindruckenden wissenschaftlichen Leistung, stellvertretend sei die in jedem Lehrbuch der Organischen Chemie vertretene "Hünig-Base" erwähnt, zählen hierzu insbesondere sein bis heute anhaltendes großes Interesse an der Lehre und sein Weitblick bei der Neugliederung der Chemie und der Planung des Chemiezentrums auf dem damals neuen Campus "Am Hubland" Ende der 1960er Jahre.

    Der Festvortrag "Evolution im Reagenzglas: Eine ergiebige Katalysator-Quelle für asymmetrische Reaktionen" wurde von Prof. Dr. Manfred Reetz (Max-Planck-Institut für Kohlenforschung & Philipps-Universität Marburg) gehalten. Zuvor überraschte Prof. Würthner den Festredner und den Jubilar mit der Ankündigung, dass Dank großzügiger Spenden aus der chemischen Industrie, von Kollegen aus der Fakultät und von vielen ehemaligen Hünig-Schülern eine Siegfried-Hünig-Vorlesung ins Leben gerufen werden konnte. Im Rahmen dieser Vorlesung wird von nun an einmal jährlich ein international renommierter Chemiker zum Vortrag nach Würzburg eingeladen. Prof. Reetz durfte sich über eine Urkunde freuen, die ihn als ersten Redner in dieser Vortragsreihe auszeichnet.

    Von C. Stadler

    Zurück