piwik-script

English Intern
Fakultät für Chemie und Pharmazie

Dr. Isotta Lorenzi erhält Humboldt-Forschungsstipendium

05.02.2020

Die italienische Molekularbiologin Dr. Isotta Lorenzi ist mit einem Forschungsstipendien der Alexander von Humboldt Stiftung ausgezeichnet worden. Aktuell arbeitet sie in der Gruppe von Prof. Dr. U. Fischer am Lehrstuhl für Biochemie I.

Die italienische Molekularbiologin Dr. Isotta Lorenzi ist mit einem Forschungsstipendien der Alexander von Humboldt Stiftung ausgezeichnet worden. Mit Hilfe des Stipendiums möchte sie am Lehrstuhl für Biochemie im Arbeitskreis von Prof. Fischer der Frage nachgehen, wie sich die Genexpression von Organismen bei sich ändernden Umweltbedingungen, wie z.B. Nährstoffmangel oder Stress ändert und welches die molekularen Grundlagen hierfür sind. 
Isotta Lorenzi studierte Molekular- und Zellbiologie an der Universität Bologna (Italien). Ihren Doktortitel erlangte sie an der Georg-August-Universität Göttingen wo sie im Labor von Peter Rehling an der Zusammensetzung und dem Aufbau mitochondrialer Proteinkomplexe arbeitete. Nach Abschluss der Doktorarbeit forschte Isotta als Wissenschaftlerin an der Universität Padova im Labor von Luca Scorrano an der Dynamik von Mitochondrien und deren Wechselwirkungen mit anderen Organellen. Sie wechselt nun mit dem Humboldt-Stipendium an den Lehrstuhl für Biochemie um ihre Forschung auf das Gebiet der RNA Biochemie auszuweiten.
 

Zurück