piwik-script

English Intern
    Fakultät für Chemie und Pharmazie

    Coronavirus

    Aktuelle Hinweise der Fakultät für Chemie und Pharmazie

    Auf dieser Webseite finden Sie Ergänzungen und Konkretisierungen der Fakultät für Chemie und Pharmazie zu den allgemeinen Hinweisen und Empfehlungen der Universität Würzburg zur aktuellen, durch das Coronavirus bedingten Ausnahmesituation. Umfangreiche und stets aktuelle Informationen für alle Studierenden, Lehrenden und Mitarbeitenden der JMU finden Sie unter http://go.uniwue.de/coronavirus

    Stand 19.05.2020 - Update: Sicherheitskonzepte, Checklisten und Formulare für Praktika und Prüfungen

    Sicherheitskonzepte, Checklisten und Formulare für Praktika und Prüfungen

    Voraussetzung für die Durchführung von Präsenzpraktika an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg ist auf Grund des Beschlusses der Staatsregierung vom 18.04.2020 im Sommersemester 2020 die strikte Einhaltung der Richtlinien zum Vollzug der Zweiten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 29.04.2020 und der nachfolgenden Regeln des auf den Richtlinien aufbauenden universitären Sicherheitskonzepts. Sie sind bei der Durchführung von Praktika strikt zu beachten.

    Soll ein Praktikum abgehalten werden, ist dies von den Lehrenden gegenüber der zuständigen Studiendekanin bzw. dem zuständigen Studiendekan vor Beginn per Checkliste anzuzeigen.  

    Beim Praktikumsbeginn müssen die Praktikumsteilnehmerinnen und Praktikumsteilnehmer mittels eines von der Universität zur Verfügung gestellten Formulars erklären, ob sie frei von respiratorischen Infektionssymptomen (Husten, Schnupfen, Hals-schmerzen), Geruchs- und Geschmacksverlust in Zusammenhang mit Fieber (≥ 38,0°C) sind, nicht unter behördlich angeordneter häuslicher Quarantäne stehen und auch nicht in den letzten 14 Tagen aus einem Staat außerhalb der Bundesrepublik Deutschland in den Freistaat Bayern eingereist sind. Die Auskunft ist verpflichtend; wird sie nicht erteilt oder verweigert, führt dies zum Ausschluss vom Praktikum.

    Voraussetzung für die Durchführung von Präsenzprüfungen an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg ist auf Grund des Beschlusses der Staatsregierung vom 18.04.2020 im Sommersemester 2020 die strikte Einhaltung der Richtlinien zum Vollzug der Zweiten Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung vom 30.04.2020 und der nachfolgenden Regeln des auf den Richtlinien aufbauenden universitären Sicherheitskonzepts.

    Soll eine Präsenzprüfung abgehalten werden, ist sie von den Lehrenden gegenüber der zuständigen Studiendekanin bzw. dem zuständigen Studiendekan anhand einer Checkliste zumindest zwei Wochen vor dem Prüfungstermin anzuzeigen.

    Am Tag der Prüfung haben die Prüflinge schriftlich über ein Formblatt dazu Auskunft zu geben, ob sie frei von respiratorischen Infektionssymptomen (Husten, Schnupfen, Halsschmerzen), Geruchs- und Geschmacksverlust in Zusammenhang mit Fieber (≥ 38,0°C) sind, nicht unter behördlich angeordneter häuslicher Quarantäne stehen und auch nicht in den letzten 14 Tagen aus einem Staat außerhalb der Bundesrepublik Deutschland in den Freistaat Bayern eingereist sind.

    Die Auskunft ist verpflichtend; wird sie nicht erteilt oder verweigert, führt dies zum Ausschluss von der Prüfung.

    Für Studierende der Fakultät für Chemie und Pharmazie

    • Alle Präsenzveranstaltungen der Fakultät für Chemie und Pharmazie sind seit dem 11.03.2020 und bis auf Weiteres eingestellt.
    • Ob Lehrveranstaltungen der Fakultät für Chemie und Pharmazie in virtueller Form angeboten werden oder ersatzlos entfallen, wird einheitlich in WueStudy in den Veranstaltungsdetails (siehe dort insbesondere Abschnitt organisatiorsche Hinweise) oder über die studiengangspezifischen WueCampus-Kursräume mitgeteilt.
    • Die Zeitplanung für Vorlesungen, Übungsgruppen und Seminare wird beibehalten, damit die noch einzurichtenden virtuellen Angebote zeitlich verteilt stattfinden können und die Überschneidungsfreiheit erhalten bleibt.

    • Alle ausgefallenen Prüfungen an der Fakultät für Chemie und Pharmazie (auch mündliche Einzelprüfungen) werden bzw. wurden verschoben. Seit dem 04.05.2020 läuft der Prüfungsbetrieb unter strengen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen wieder an.
    • Auch Prüfungseinsichten für bereits abgehaltene Prüfungen sind unter den o.g. Sicherheits- und Hygienemaßnahmen wieder möglich. Über den genauen Ablauf werden betroffene Studierende von Ihren jeweiligen PrüferInnen informiert.
    • Für neu angesetzte Termine ausgefallener Prüfungen wird es keine neuen Anmeldefristen geben! Wir planen verbindlich mit den Teilnehmern, die sich im März/April zu den regulären Fristen für die entsprechenden Prüfungen angemeldet haben.
    • Achten Sie auch auf die Bekanntgabe zukünftiger Prüfungsanmeldezeiträume. Weiterhin gilt: Wer an einer Prüfung teilnehmen will, muss sich fristgerecht in WueStudy dazu anmelden.
    • Hinweise und Informationen zu Bearbeitungs- und Abgabefristen von Bachelor- oder Master-Arbeiten sowie dem Überschreiten weitere Fristen (GOP, Höchststudiendauer...) finden Sie auf den Internetseiten des Prüfungsamtes.

    • Die Informationskanäle auf Universitätsebene
    • Diese Webseite, www.chemie.uni-wuerzburg.de/coronavirus
    • Hinweise zu den Lehrveranstaltungen im Vorlesungsverzeichnis in WueStudy
    • Rundmails an die Studierenden über die studiengangspezifischen WueCampus-Kursräume
    • Veranstaltungsspezifische WueCampus-Rundmails
    • Informationsweitergabe an Studierende anderer Fächer, die Veranstaltungen der Fakultät für Chemie und Pharmazie im Service belegen, über die jeweiligen DozentInnen
    • Achten Sie auf Ihre @stud-mail-Adressen, da nur diese für Informationen zum Studium verwendet wird.

    Für Promotionsstudierende der Fakultät für Chemie und Pharmazie

    Anträge auf Annahme als Doktorandin oder Doktorand:
    Einreichung der Gesamtunterlagen als pdf-Anhang (1 Anhang!), Originale werden später bei der Antragstellung zur Zulassung zur Promotionsprüfung vorgelegt und geprüft. Verweis

    Die Zulassung findet vorerst vorbehaltlich der späteren Vorlegung von Originalen statt !

    • Promotionsgesuch
    • Betreuungsvereinbarung
    • Masterurkunde, Masterzeugnis, Master Transcript of Records
    • Bacherlorurkunde, Bachelorzeugnis, Bachelor Transcript of Records
    • ggf. Diplom/Staatsexamen/Approbation/Magister
    • Hochschulzugangsberechtigung (Abiturzeugnis)

    Anträge auf Zulassung zur Promotionsprüfung:
    Bitte beachten Sie die für Sie geltende Promotionsordnung.
    Bitte achten Sie auf Vollständigkeit der einzureichenden Unterlagen, um den Zulassungsprozess nicht unnötig in die Länge zu ziehen ! Verweis

    Dissertationen bitte in elektronischer Form an "dekanat-chemie@uni-wuerzburg.de"

    Das Dekanat benötigt 1 Druckexemplar, welches Sie nachreichen können, falls der Druck einer festgebundenen Ausgabe für Sie aktuell nicht möglich ist.

    Das Umlaufverfahren wird über WueTeams gestartet.

    Mitarbeiter:
    Einreichung der Gesamtunterlagen über Hauspoststelle (OC). Originale werden Ihnen über die Hauspost zurückgesandt.

    Externe und bereits Berufstätige:
    Einreichung der Gesamtunterlagen über Postsendung, alle Urkunden und Zeugnisse bitte in beglaubigter Form !
    Falls das nicht möglich ist, müssen die Originale spätestens vor dem Termin des Promotionskolloquiums vorgelegt werden, ansonsten darf die Prüfung nicht stattfinden.

    Promotionskolloquien

    Für Mitarbeiter der Fakultät für Chemie und Pharmazie

    Vermeidbare Personenkontakte müssen an der gesamten Universität generell unterbleiben. Das bedeutet, dass selbst innerhalb eines Referats, einer Abteilung oder eines Lehrstuhls die Kommunikation-    wo immer möglich - auf elektronischem Wege erfolgt.

    Der Publikumsverkehr wird bis auf Weiteres ausgesetzt; Beratung, Auskünfte und Informationen sollen nur noch telefonisch oder per Email gegeben werden. Die Einschreibung bzw. Rückmeldung zum Sommersemester erfolgt schon bisher elektronisch und wird weitergeführt wie bisher.

    Gremiensitzungen, Kommissionssitzungen, Lehrstuhlseminare usw. sollten wo immer möglich nur noch als Video- oder Telefonkonferenz stattfinden. Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen hierfür z.B. offen: 

    • WebConf von DFN. Details finden sie auf den Seiten des RZLINK
    • Microsoft Teams. Kostenlos über Studistoft zu beziehen.   LINK
    • Zoom. Anleitung im RZ LINK

     

    Alle Beschäftigten werden dazu aufgefordert Telearbeit zu nutzen, sofern

    • der Arbeitsplatz/die Tätigkeiten telearbeitsfähig ist/sind und 
    • ein geordneter Dienstbetrieb die Telearbeit zulässt. 

    Ein Arbeitsplatz wird dann als telearbeitsfähig angesehen, wenn der Zugriff auf Emails aus dem Internet per Webmail möglich ist und die telefonische Erreichbarkeit durch Weiterleitung von dienstlichen Gesprächen, die vom Rechenzentrum derzeit eingerichtet wird, auch auf private Mobilgeräte möglich ist. Hierbei kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt ein zeitlich begrenzter Präsenzabschnitt zusammen mit einer Telearbeitsphase eine adäquate Lösung bilden. Bei den Präsenzphasen bitten wir darauf zu achten, dass stets von einer Person ein fester Arbeitsplatz genutzt wird, der anderen Personen nicht zur Verfügung steht. 

    Regelungen zur Arbeitszeit:

    Wird temporär von der Möglichkeit der Tele- und Wohnraumarbeit Gebrauch gemacht, gilt für die Beschäftigten, die an der Gleitzeit teilnehmen, hinsichtlich des Nachweises der Arbeitszeit das Folgende: 

    • Die erbrachte Arbeitszeit ist von den Beschäftigten zu dokumentieren und der/dem Vorgesetzten zu melden.
    • Die/der Vorgesetzte meldet und bestätigt per E-Mail an gleitzeit@uni-wuerzburg.de die Beschäftigungsstelle, den Namen der betroffenen Beschäftigten und das Datum, an dem Telearbeit durchgeführt wurde.
    • Die Soll-Arbeitszeit wird danach im Referat 4.1 der Zentralverwaltung in die entsprechenden Arbeitszeitkonten eingepflegt. 

    Für die Beschäftigten, die nicht an der Gleitzeit teilnehmen, treffen die jeweiligen Vorgesetzten entsprechend die notwendigen Regelungen, wie z.B. Aufschreibung der im Homeoffice erbrachten Arbeitszeit.

    Ab sofort können temporär in der Telefonanlage der Universität auch Rufumleitungen zu externen Rufnummern eingerichtet werden.

    Sie können dazu auf dem Gerät oder im Web-Interface ( https://voip.uni-wuerzburg.de) im Bereich Umleitung eine gewünschte Zielrufnummer eintragen und die Umleitung aktivieren.

    Dazu ist zu beachten:

    • Dies gilt befristet bis zum Ende der gegenwärtigen Pandemie bedingten Sonderregelungen. Die eingetragenen externen Rufumleitungsziele werden später automatisiert wieder entfernt.
    • Um Gebühren zu sparen bitten wir (wo möglich) um Verwendung von Festnetznummern.
    • Um die Telefonleitungen der Uni nicht potentiell zu überlasten bitten wir bei Anrufen von Home-Office zu Home-Office darum, wenn bekannt, die direkte Rufnummer anzuwählen.
    • Es können nur Rufnummern innerhalb Deutschlands eingetragen werden.
    • Wichtig ist eine zusätzliche führende "0" um eine externe Rufnummer anzuzeigen. (Beispielsweise "012345678" für die Rufnummer "12345678" in Würzburg, "00972112345678" für die gleiche Rufnummer im Ortsnetz Schweinfurt mit Vorwahl 09721
    • Im Bereich Einstellungen muss DND (Do not disturb!) deaktiviert sein.
    • Um Anrufer in der Anrufliste angezeigt zu bekommen, stellen Sie den Umleitungs - Modus "nach Zeit" ein und regeln die Zeit auf 5 Sekunden runter.

    • Alle WissenschaftlerInnen aus den Bereichen Natur-, Agrar-, Ingenieurwissenschaften und der Medizin gelten als systemrelevant. Sie können für Ihre Kinder einen Antrag für einen Platz zur Notfallbetreuung stellen (in der jeweiligen Einrichtung, die Ihr Kind sonst besucht – Krippe, Kindergarten, Hort, Schule).Eltern von Kindern, die in diese Kategorie fallen und deren Kinder im Campus-Kinderhaus betreut werden, stellen den Antrag bitte an Herrn Kruse (Leiter Servicezentrum Personal, personal@uni-wuerzburg.de). Heute konnten unseren Informationen bereits zehn Kinder von Mitarbeitenden, die eine Bedarfsanzeige an den Präsidenten gerichtet hatten, das Kinderhaus in einer Notgruppe besuchen. Das Formular finden Sie hier: https://www.stmas.bayern.de/coronavirus-info/faq-coronavirus-betreuung.php
    • Sie dürfen einen Babysitter bei sich zu Hause beschäftigen. Sollten Sie Unterstützung beim Finden einer passenden Person benötigen, hilft der Familienservice gerne weiter: https://www.uni-wuerzburg.de/chancengleichheit/familienservice/betreuungsangebot/betreuungsservice/kinderbetreuung-privat/
    • Wenden Sie sich bitte weiterhin mit einer Bedarfsanzeige direkt an den Präsidenten.

    Für Lehrende der Fakultät für Chemie und Pharmazie

    • Die Informationskanäle auf Universitätsebene
    • Rundmails des Dekans/Studiendekans bzw. des Dekanats/Studiendekanats mit weiteren Informationen

    Publikumsverkehr an der Fakultät für Chemie und Pharmazie

    • Zum Schutz der MitarbeiterInnnen und der Studierenden ist der Publikumsverkehr an der Fakultät für Chemie und Pharmazie eingeschränkt. Der Zutritt ist lediglich Mitarbeitern sowie Studierenden und weiteren Personen gestattet, die entweder an einem Praktikum oder an einer Prüfung teilnehmen oder die einen anderen studienbezogenen bzw. dienstlichen Grund haben.
    • In allen öffentlichen Bereichen der Fakultät ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
    • Nutzen Sie, wann immer möglich, E-Mail, Telefon und Briefpost.
    • Vereinbaren Sie unvermeidliche Termine vorab telefonisch oder per E-Mail.